Penalty-Cup, Schweiz

1. Internationale Standortbestimmung:

Zürich, Schweiz,  21.Dezember 2002 -  18.Juni 2006

Am 21.12.2002 nahm das Team der Universität Münster an einem internationalen Turnier in Zürich, Schweiz teil. Bei dem von Alberto Pastor sehr gut organisierten Turnier spielten 8 Mannschaften, aus England, Belgien, Deutschland und der Schweiz mit. In zwei Gruppen wurde die Qualifikation für die Platzierungsspiele bestritten, wobei der Erstplatzierte einer Gruppe direkt für das Finale, der Gruppenzweite für das Spiel um den 3. Platz usw feststand.

Die Gruppe der Universität Münster bestand aus den Mannschaften von Tranmere Victoria/England, Schickeria Freiburg/Deutschland und GDC Portuguès/Schweiz.

Im 1. Spiel der Gruppenphase ging es gleich gegen Tranmere Victoria, die derzeit wohl stärkste Futsalmannschaft Großbritanniens. Nach einem sehr nervösen Beginn gelang es Münster das Spiel unter Kontrolle zu bekommen und mehrere hochkarätige Chancen herauszuspielen, die jedoch allesamt nicht genutzt werden konnten. Durch einen perfekt vorgetragenen Spielzug der Engländer konnten die Favoriten schließlich 1:0 in Führung gehen und verteidigten den Vorsprung geschickt bis zum Ende des Spiels.

Der 2. Gegner der Münsteraner hieß Schickeria Freiburg, eine Auswahl zusammengesetzt aus türkischstämmigen Spielern, die technisch sehr versiert waren. Leider besannen sich diese Spieler nicht auf ihre Stärken, sondern führten die Partie ungewöhnlich hart und fielen nur durch zum Teil schwere Fouls auf. Das Team der Uni-Münster zeigte sich jedoch davon unbeeindruckt, behielt ihren Rhythmus und kombinierte nach Belieben. Sie waren dem Gegner in allen Belangen überlegen und deklassierten ihn mit 6:0.

Im letzten Gruppenspiel wartete der GDC Portuguès, eine äußerst kompakte Mannschaft, die auch den Engländern keine Chance boten und sie mit 1:0 besiegen konnten. Die Münsteraner waren also gewarnt, konnten aber den Führungstreffer der Portugiesen mit Schweizer Pass durch einen ihrer schnellen Stürmer kurz vor der Halbzeit dennoch nicht verhindern. In einer kampfbetonten, aber fairen Partie kamen die Futsal-Spieler aus Münster in der 2. Spielhälfte zurück und schafften dank einer enormen Energieleistung den Rückstand in einen 2:1 Sieg umzumünzen. Damit zogen sie auch in der Tabelle am GDC Portuguès vorbei und belegten nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses den 2. Platz hinter Tranmere Victoria.

Im abschliessenden Spiel um Platz 3 spielte man gegen den Gruppenzweiten der anderen Gruppe, Five Soccer Aargau. In einer einseitig geführten Partie liessen die Münsteraner dem Gegner keine (Tor-)Chance, so dass am Ende ein deutliches 5:0 stand. Damit sicherten sie sich einen zufriedenstellenden 3. Rang.

Doch nicht nur das Turnier selbst, sondern auch das Rahmenprogramm war für die Mannschaft ein schönes Erlebnis: So nutzte ein Teil der Mannschaft schon einen Tag vorher den Besuch in Zürich zu eine Stadtbesichtigung, der andere Teil zog es vor im nahegelegenen Engelberg Ski und Snowboard zu fahren. Auch die Turnierleitung trug einen grossen Teil dazu bei, indem sie mehrere Teams zusammen zum Essen einluden und sie in dem sehr komfortablen Novotel des Turniersponsors "Accor-Hotels" unterbrachten.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.