6th European Universities Futsal Championship

6th European Universities Futsal Championship

Podgoriça, Montenegro,  19.Juli 2009 -  26.Juli 2009

Auch in diesem Jahr kämpften Europas beste Hochschul-Champions auf dem Balkan um die europäische Uni-Meisterschaft. Wie bei den vorangegangen Europameisterschaften der Universitäten waren Futsal-Profis, Nationalspieler, Nachwuchstalente und UEFA- und FIFA-Schiedsrichter vertreten. Portugal, Kroatien, Ukraine und Spanien gehören zu den erfolgreichsten Nationen - nicht nur auf Hochschulebene.
Münster nahm bereits zum fünften Mal bei der sechsten Europameisterschaft teil. Die Auswahl-Mannschaft der Münsteraner Universitäten war als amtierender Deutscher Hochschulmeister der Deutscher Vertreter beim Endrunden-Turnier des Europäischen Hochschulsportverbandes (EUSA). Diese Auswahl bestand ausschließlich aus Spielern des UFC Münster.  Zum ersten Mal konnten Till Vogel und Patric Sondermann bei einer Hochschul-EM dabei sein. Begleitet wurde das Team von Swen Eichler, einer von zwei deutschen FIFA-Futsal-Schiedsrichtern.
Die offizielle Ziehung der Gruppen, die am 19.Juli beim "Technical Meeting" vorgenommen wurde, ergab für Münster Gruppenspiele gegen Polen, Montenegro und die Schweiz.
In Podgoriça, der Hauptstadt Montenegros bestritt Münster am 20. Juli sein erstes Match der European Universitites Futsal Championship (kurz: EUFC 2009) und verpasste nur ganz knapp die Sensation!
Der fünfmalige EM-Teilnehmer aus Münster mit seinen erfolgreichen Torschützen Jules Offermann, Cpt. Gereon Quick und Patric Sondermann sorgten mit ihren Toren für eine große zwischenzeitliche Überraschung, denn Münster führte fünf Minuten vor Spielende mit 3:1 gegen die haushohen Favoriten aus Polen. Die intelligenten Futsal-Regeln wurden den Deutschen diesmal zum Nachteil, denn aufgrund der Netto-Spielzeit war es den erfahrenen und in der Vergangenheit so erfolgreichen Polen möglich das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Das gut aufgelegte WWU-Team mußte dem hohen Tempo Tribut zollen und unterlag am Ende unglücklich mit 3:4. Des Weiteren muss Münster verkraften, dass der offensive und sonst so robuste Stephan Westphal kurz vor Abreise nach Montenegro wegen einer erheblichen Bandscheibenverletzung seine Teilnahme absagen mußte. Er konnte und durfte in der Kürze nicht ersetzt werden. Für Münster gilt es Verletzungen und Sperren zu vermeiden, weil die dünne Personaldecke keine Ausfälle zulässt.
 
Kassierte der Deutsche Champion zuvor gegen Polen (3:4) innerhalb  der letzten fünf und gegen Montenegro (0:5) während der letzten drei Minuten jeweils drei Treffer, so wurde im dritten Gruppenspiel der Spieß umgedreht. Wenige Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene erzielte Münster den Siegtreffer. Jules Offermann, keineswegs müde von unzähligen Länderspielreisen mit der Beachsoccer-Nationalmannschaft, behielt auch fünf (!) Sekunden vor Abpfiff die Kraft und die Nerven und traf erneut für seine Mannschaft.
 
Besonders in den ersten beiden Gruppenspielen zeigte Münster, das personell kleinste Team der EM 2009, hervorragende Leistungen. Die traditionell starken Polen standen am Rand einer Niederlage und der EM-Vierte des letzten Jahres aus Montenegro  konnte erst in der spannenden Schlussphase das Spiel entscheiden. Alljährlich demonstrieren die osteuropäischen und südwesteuropäischen Teams ihre technische, taktische und physische Überlegenheit. Zwischen Nationen, in denen seit Jahrzehnten der einzige und offizielle FIFA-Hallenfußball gespielt wird und den "Futsal-Entwicklungsländern" (Nordeuropa und dem deutschsprachigen Raum), die nur den in den 80er Jahren so populär gewordenen "Hallenfußball" mit Banden, großen Toren, Spielgerät für Rasen und undurchdachten Regeln oder andere exotische Varianten kennenlernen durften, bestehen gravierende Leistungsunterschiede. Großartig, dass die Deutschen bereits in der Gruppenphase spielerisch zeigen konnten, dass man durchaus aufholen kann. Mit ein wenig mehr Glück (je nach Betrachtungsweise: oder auch Können) in der Schlussphase des Auftaktmatches hätte Deutschland den 2. Platz der Vorrundengruppe ergattern und überraschend ins Viertelfinale einziehen können. Gerade dies stellt ein positives Zeugnis für den Futsal-Sport dar, denn in jedem Fußballspiel wäre die Führung mit Hilfe von diversen Spielverschleppungen "nach Hause" gebracht worden. Dank perfekter Regeln gibt es beim Futsal keine Möglichkeit der unfairen Spielverschleppung. So musste sich Deutschland jedoch mit dem zufriedenstellenden 3.Platz der Gruppenphase begnügen.
Nach den Reisestrapazen, miserabler Unterkunft und Versorgung durch den Veranstalter und drei aufeinanderfolgenden Tagen mit harten Futsal-Matches gegen drei der besten Universitäts-Mannschaften Europas sah der Turnierplan einen allgemeinen Ruhetag vor. Das Deutsche Team verbrachte den Tag am Meer. 
Im Viertelfinale des Wettbewerbs um Platz 9 gewann Münster souverän mit 9:1 (4:1) gegen den nationalen Universitäts-Champion aus Estland. Till Vogel und Julian Tietze erzielten je 2 Tore, Jules Offermann, Simon Tempel, Jonas Bräuer, Patric Sondermann, David "Beastie" Hellendrung je 1 Treffer.

Das deutsche Team:
Tomasz Luzar, Georg von Coelln, Gereon Quick, Jonas Bräuer, Till Vogel, Julian Tietze, David Hellendrung, Jules Offermann, Simon Tempel, Patric Sondermann, Stephan Westphal

Final Standings:

1.  Spanien - University of Malaga
2.  Ukraine - Sumy State University
3.  Kroatien - University of Zagreb
4.  Portugal - University of Coimbra
5.  Montenegro - University of Montenegro
6.  Polen - University if Rzeszow
7.  Mazedonien - South-East European University Tetovo
8.  Finnland - Tampare University
9.  Frankreich - University of Reims
10. Slowenien - University of Ljubljana
11. Slowenien - University of Primorska
12. Deutschland - WWU Münster
13. Großbritannien - University of Bath
14. Norwegen - Norwegian University of Science and Technology
15. Schweiz - University of Berne
16. Estland - University of Tartu


Gruppenansetzungen und Ergebnisse:

Gruppe A:

20/7/2009
University of Montenegro (MNE) - University of Bern (SUI) 4-1
University of Rzeszow (POL) - WWU Münster (GER) 4-3
21/7/2009
Uni. of Montenegro (MNE) - WWU Münster (GER) 5-0
University of Bern (SUI) - University of Rzeszow (POL) 3-6
22/7/2009
WWU Münster (GER) - University of Bern (SUI) 2-1
Uni. of Rzeszow (POL) - University of Montenegro (MNE) 1-6

Tabelle:
1. University of Montenegro (MNE) ---3-3-0-0-15--2-9
2. University of Rzeszow (POL) ------3-2-0-1-11-12-6
3. WWU Münster (GER) ----------------3-1-0-2--5-10-3
4. University of Bern (SUI) ---------3-0-0-3--5-12-0



Gruppe B:

20/7/2009
Uni. of Malaga (ESP) - Nor. Uni. Science/Technology (NOR) 9-2
Uni. of Ljubljana (SLO) - SE European Uni. Tetovo (MKD) 4-4
21/7/2009
Uni. of Malaga (ESP) - SE European Uni. Tetovo (MKD) 13-3
Nor. Uni. Science/Tech. (NOR) - Uni. of Ljubljana (SLO) 3-3
22/7/2009
SE Eur. Uni. Tetovo (MKD) - Nor. Uni. Science/Tech. (NOR) 7-6
University of Ljubljana (SLO) - University of Malaga (ESP) 2-9

Tabelle:
1. University of Malaga (ESP) -------3-3-0-0-31--7-9
2. SE Eur. Uni. Tetovo (MKD) --------3-1-1-1-14-23-4
3. University of Ljubljana (SLO) ----3-0-2-1--9-16-2
4. Nor. Uni. Science/Tech. (NOR) ----3-0-1-2-11-19-1



Gruppe C:

20/7/2009
Sumy State Uni. (UKR) - Tampere Uni. of Technology (FIN) 3-0
Uni- of Reims (FRA) - Uni- of Bath (GBR) 3-1
21/7/2009
Sumy State University (UKR) - University of Bath (GBR) 10-0
Tampere Uni. of Technology (FIN) - Uni. of Reims (FRA) 5-0
22/7/2009
Uni. of Bath (GBR) - Tampere Uni. of Technology (FIN) 2-6
Uni. of Reims (FRA) - Sumy State University (UKR) 4-10

Tabelle:
1. Sumy State University (UKR) ------3-3-0-0-23--4-9
2. Tampere Uni. of Technology (FIN) -3-2-0-1-11--5-6
3. Uni. of Reims (FRA) --------------3-1-0-2--7-16-3
4. Uni. of Bath (GBR) ---------------3-0-0-3--3-19-0



Gruppe D:

20/7/2009
University of Zagreb (CRO) - University of Primorska (SLO) 5-1
University of Coimbra (POR) - University of Tartu (EST) 12-1
21/7/2009
University of Zagreb (CRO) - University of Tartu (EST) 15-0
University of Primorska (SLO) - Uni. of Coimbra (POR) 0-8
22/7/2009
University of Tartu (EST) - University of Primorska (SLO) 2-3
University of Coimbra (POR) - University of Zagreb (CRO) 3-0

Tabelle:
1. University of Coimbra (POR) ------3-3-0-0-23--1-9
2. University of Zagreb (CRO) -------3-2-0-1-20--4-6
3. University of Primorska (SLO) ----3-1-0-2--4-15-3
4. University of Tartu (EST) --------3-0-0-3--3-30-0



Viertelfinals:

24/7/2009

Plätze 1 bis 8:
Uni. of Montenegro (MNE) - Uni. of Zagreb (CRO) 2-3
Uni. of Malaga (ESP) - Tampere Uni. of Technology (FIN) 11-2
Mor Sumy State Uni. (UKR) - SE European Uni. Tetovo (MKD) 9-0
Uni. of Coimbra (POR) - Uni. of Rzeszow (POL) 6-1

Plätze 9 bis 16:
WWU Münster (GER) - Uni. of Tartu (EST) 9-1
Uni. of Ljubljana (SLO) - Uni. of Bath (GBR) 6-5
Uni. of Reims (FRA) - Nor Uni. of Science/Tech. (NOR) 8-5
Uni. of Primorska (SLO) - Uni. of Bern (SUI) 6-4


SEMI-FINALS

25/7/2009

Plätze 1 bis 8:
Uni. of Zagreb (CRO) - Uni. of Malaga (ESP) 3-6 (2-2)
Uni. of Montenegro (MNE) - Tampere Uni. of Technology (FIN) 4-1 (2-1)
Sumy State Uni. (UKR) - Uni. of Coimbra (POR) 4-3 ap. 0-0 (0-0)
SE European Uni. Tetovo (MKD) - Uni. of Rzeszow (POL) 4-9 (1-2)

Plätze 9 bis 16:
WWU Münster (GER) - Uni. of Ljubljana (SLO) 2-6 (1-2)
Uni. of Tartu (EST) - Uni. of Bath (GBR) 1-3 (0-0)
Uni. of Reims (FRA) - Uni. of Primorska (SLO) 5-2 (0-2)
Nor. Uni. Science/Technology (NOR) - Uni. of Bern (SUI) 3-2 (0-1)


FINALS

26/7/2009

15./16. Platz
Uni. of Tartu (EST) - Uni. of Bern (SUI) 0-6 (0-1)
13./14. Platz
Uni. of Bath (GBR) - Nor. Uni. of Science and Tech. (NOR) 3-2 (1-0)
11./12. Platz
WWU Münster (GER) - University of Primorska (SLO) 0-5 n.p. (wg. Rückflug)
9./10. Platz
University of Ljubljana (SLO) - University of Reims (FRA) 3-4 (1-0)
7./8. Platz
Tampere Uni. Technology (FIN) - SE European Uni. Tetovo (MKD) 4-5 (3-3)
5./6. Platz
University of Montenegro (MNE) - University of Rzeszow (POL) 6-4 (3-0)
3./4. Platz
Uni. of Zagreb (CRO) - Uni. of Coimbra (POR) 2-1 (1-1)
1./2. Platz
Uni. of Malaga (ESP) - Sumy State Uni. (UKR) 4-3 (2-1)


Schiedsrichter:
Andelic Zeljko (MNE)
Zivaljevic Boban (MNE)
Kovacic Gregor (SLO)
Smajila Nenad (SLO)
Peljo Heiki (EST)
Gren Rafal (POL)
Parisot Nathanael (FRA)
Kovacevic Darko (MNE)
Ivashyna Andrii (UKR)
Mandic Vedran (CRO)
Sama Tapia Joaquin (ESP)
Eichler Swen (GER)
Vasic Sreten (SRB)
Barton Josip (MKD)
Onatsu Timo (FIN)
Cardoso Antonio (POR)

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.