IUTT 2014

IUTT 2014

Eindhoven, Niederlande,  28.Mai 2014 -  31.Mai 2014

Turniersieg für die Ladies, Platz 3 für die Boys

Beim internationalen Universitäts-Turnier in Eindhoven (IUTT) überzeugte der UFC auf ganzer Linie. Während sich die Münsteraner Damen in einem sehr starken Teilnehmerfeld durchsetzten und das Finale im Sechsmeterschießen gewannen, sicherten sich die Herren mit einer dezimierten Truppe den dritten Platz.

In der Vorrunde setzte sich der UFC gegen die starke internationale Konkurrenz durch. Die Mannschaft tat sich im ersten Spiel noch schwer, konnte aber dennoch einen Sieg erzielen. Durch sechs Siege (Totelos Dames 2 und 3, TOW, Le Creusot 1, Le Creusot 2, Panthers Köln), einem Unentschieden (Nuenen) und zwei Niederlagen (Totelos 1 und FC Plubos)  konnten die Münsteranerinnen das Weiterkommen in die Endrunde mit dem dritten Gruppenplatz feiern.

Es kam im Halbfinale zu einem Aufeinandertreffen zwischen den UFC Ladies und der Zweitvertretung der französischen Mannschaft Le Creusot. Diese wurde in der Vorrunde mit einem 1:0 geschlagen. Das Ergebnis sollte sich auch in diesem Spiel wiederholen. Elisa Wenker sorgte mit ihrem Treffer für den Einzug ins Finale.

Das  langumkämpfte Finale gegen die Titelverteidigerinnen Le Creusot 1 heizte die Stimmung in der Halle auf. In einem taktisch hochwertigen Spiel bestimmten die UFC Ladies das Spiel. Sie hatten mehr Ballbesitz und behielten die Ruhe. Aber auch die Gegnerinnen standen defensiv sicher, sodass es bei einem 0:0 blieb. Es kam zu einem 6-Meter-Schießen. Alle drei Schützinnen des UFC Münster trafen sicher. Torfrau Kathrin Klimas stellte ihre Stärke abermals unter Beweis. Der Endstand lautete 3:1 für die UFC Ladies, die damit Sieger des Turniers wurden.

Im Juli steht die Hochschul-Europameisterschaft in Rotterdam bevor, an der die UFC-Ladies als erste deutsche Frauen-Futsal-Mannschaft teilnehmen werden. Das vergangene Turnier nutzte die Mannschaft als Vorbereitung.  Sie ist weiter zusammen gewachsen und konnte sich von Spiel zu Spiel immer besser einspielen. Der Turniersieg brachte Selbstvertrauen und Motivation, die die Futsalerinnen nun in die intensive Vorbereitung auf die EM mitnehmen.

Es spielten für den UFC: Kathrin Klimas, Nora Sendatzki – Joana Beckers (2), Christina Hermanns, Greta Kleine-Kalmer (1), Jeanne Lengersdorf (2), Katja Pollak (7), Wiebke Scholte-Meyerink (2), Carolin Schröder(2), Hannah Weiland, Elisa Wenker (5), Sophie Zöphel

Die Herren des UFC mussten kurzfristig auf zwei verletzte Leistungsträger verzichten, sodass eine stark dezimierte und unerfahrene Münsteraner Mannschaft die dreitägige Reise nach Eindhoven antrat. Mit Simon Schrameyer und Andre Cruz da Silva fuhren sogar zwei Debütanten im UFC-Dress mit in die Niederlande.

Am ersten Tag galt es in einer Sechsergruppe eine gute Platzierung zu erzielen, um die Chancen auf einen erfolgreichen Turnierverlauf zu erhöhen. Im ersten Spiel traf Münster auf die dritte Mannschaft des Gastgebers Totelos. Trotz klarer Überlegenheit sprang jedoch nur ein 1:1 heraus, nachdem Gunnar Kaib einen Rückstand postwendend egalisierte. Von nun an präsentierte sich der UFC noch besser eingespielt und abgestimmt, was zu zwei überzeugenden Siegen gegen die Uni Bremen und die Totelos Old Boys (TOB) führte. Während sich beim 2:0-Erfolg über die Hochschulvertretung aus der Hansestadt die beiden Debütanten Schrameyer und Cruz da Silva in die Torschützenliste eintrugen, waren in der Partie gegen TOB (3:0) zweimal Cruz da Silva sowie Kaib erfolgreich. In der vierten Begegnung des Tages wartete die zweite Mannschaft der Universität von Cergy Pontoise auf die Münsteraner. Die physisch starken Franzosen gingen zwar schnell mit 2:0 in Führung, doch Christoph Rüschenpöhler und Cruz da Silva trafen in den letzten Minuten noch zum 2:2-Endstand. Das letzte Spiel der ersten Turnierrunde entschied der UFC gegen einen überforderten Gegner Totelos IV mit 6:2 für sich. Dabei jubelte Torjäger Kaib vier Mal und Cruz da Silva erzielte die beiden verbleibenden Tore. In der Abschlusstabelle der Vorrunde belegte Münster mit 11 Punkten den ersten Platz, womit eine hervorragende Ausgangsposition für die Zwischenrunde geschaffen wurde.

Am zweiten Turniertag wartete erneut eine Sechsergruppe auf den UFC. Zur Eröffnung der Zwischenrunde trafen die Münsteraner auf die erste Mannschaft der Universität von Cergy Pontoise. Den entscheidenden Treffer dieser Partie erzielte Kaib, der sich im Anschluss an eine Ecke gekonnt durchsetzte und aus spitzem Winkel abschloss. In der zweiten Begegnung des Tages wurde die Uni Hamburg mit 3:0 besiegt, wobei sich Schrameyer mit drei Toren als Matchwinner hervortat. Nachdem ein 1:1 gegen die Franzosen Los Crevardos (IPEO University) folgte - Kaib war per direkt verwandeltem Freistoß erfolgreich - ging es für die Münsteraner mit einer guten Ausgangsposition von 7 Punkten aus drei Spielen in eine wohlverdiente Mittagspause. Am Nachmittag machte der UFC dann bereits im vierten Zwischenrundenmatch mit einem 7:0 gegen Totelos II das Weiterkommen in die Endrunde perfekt. Dreimal Kaib sowie jeweils zweimal Schrameyer und Cruz da Silva steuerten die Treffer zu diesem deutlichen Ergebnis gegen die Zweitvertretung der Gastgeber bei, deren schwindenden Kräfte von den Münsteranern gnadenlos ausgenutzt wurden. Im letzten Gruppenspiel ging es für den UFC dann noch um den ersten Tabellenplatz, der jedoch durch ein 1:1 gegen Totelos III (Tor durch Kaib) verpasst wurde. Trotzdem wurden die Erwartungen an das Turnier mit dem Erreichen der Endrunde (mindestens Platz 6) bereits vor dem letzten Tag übertroffen.

Durch die starken Leistungen beflügelt konnte der UFC in der Endrunde am dritten Turniertag befreit aufspielen. In einer Dreiergruppe trafen die Münsteraner auf FUTebol de SALao Bremen sowie die Futsal Panthers Köln. Im ersten Spiel des Tages setzte sich der UFC gegen Bremen mit 2:1 durch. Nach Toren von Rüschenpöhler und Schrameyer erzielten die Hansestädter zwar den Anschlusstreffer, zum Ausgleich reichte es trotz einer Überzahlsituation allerdings nicht mehr. In der zweiten Partie mussten die Münsteraner dann mit 0:1 gegen Köln die erste Turnierniederlage einstecken. Da das Spiel der beiden Kontrahenten jedoch 2:2 endete, zog Münster trotzdem als Gruppenzweiter ins Halbfinale ein. Allerdings verletzte sich Kaib im Spiel gegen die Panthers so stark, dass er für den weiteren Turnierverlauf ausfiel. Diese Schwächung konnte der UFC im Halbfinale gegen Los Cervardos nicht kompensieren, sodass es nach einer verdienten 0:2-Niederlage nur für das Spiel um Platz drei reichte. In diesem bezwang Münster die Uni Bremen durch zwei Tore von Cruz da Silva mit 2:0, womit drei grandiose Wettkampftage noch einmal erfolgreich abgeschlossen wurden. Der Schlüssel zum Erfolg bestand über die gesamte Dauer des Turniers insbesondere in der außerordentlichen Defensivleistung. Maßgeblichen Anteil daran hatte Torhüter Moritz Auth, der immer wieder mit großartigen Paraden zur Stelle war.

Auch der dritte mitgereiste UFC-Keeper Matthias Hettich, der für das Turnier an die Futsal Panthers Köln ausgeliehen wurde, um dort den verletzten ehemaligen Münsteraner Tomasz Luzar zu vertreten, zeigte eine hervorragende Leistung und scheiterte mit seinem Team erst im Finale am verdienten Turniersieger Los Crevardos.

Wir bedanken uns bei den Organisatoren von Totelos für das wieder einmal sehr gut organisierte Turnier und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Für den UFC liefen auf: Moritz Auth, (Michael Szymanski); Andre Cruz da Silva (8 Tore), Gunnar Kaib (12), Simon Schrameyer (9), Christoph Rüschenpöhler (2), (Joana Beckers)

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.