Phoenix-Cup

Phoenix-Cup

Lengerich,  23.August 2014

UFC holt den Phoenix-Cup 2014

Als erste Standortbestimmung für die Saison 2014/15 nahm der UFC Münster am Vorbereitungsturnier der Newcomer Lengerich teil. Neben dem UFC waren bei der ersten Auflage des Phoenix-Cups vier Mannschaften aus der WFLV- und Westfalenliga vertreten, wobei der Turniersieger der Fünferrunde im Jeder-gegen-Jeden-Modus (Spielzeit: 2 x 10 Minuten) ausgespielt wurde.

Münster, das erstmals mit Neuzugang Henrique Mota und Debütant Andre Bednarz auflief, startete mit dem Spiel gegen den Ligakonkurrenten Selecao Wuppertal in den Wettkampf.  Bereits nach wenigen Minuten brachte der UFC das Publikum das erste Mal zum Staunen, denn Wendelin Kemper erzielte den wohl schönsten Treffer des Turniers. Mota lupfte den Ball in die Gefahrenzone, wo Kemper das Spielgerät im Sprint direkt aus der Luft mit der Hacke ins Wuppertaler Gehäuse bugsierte. Stephan Brockhaus legte kurz später sogar zum 2:0 nach. Der UFC hatte die Partie im Griff, doch Sekunden vor der Pause nutze Selecao einen Ballverlust zum Anschlusstreffer. Im zweiten Durchgang vergaben beide Teams erst einigen Chancen, bis letztendlich in der Schlussminute die Entscheidung fiel. Maik Solisch per Konter und Christoph Rüschenpöhler aus spitzem Winkel stellten den 4:1-Erfolg für die Münsteraner sicher.

Mit dem Selbstvertrauen des geglückten Turnierauftakts ging es für den UFC anschließend gegen den Aufsteiger in die WFLV-Liga MCH Sennestadt. Nach einer souveränen Vorstellung in der ersten Hälfte, die Bednarz in eine 1:0-Führung ummünzte, verlor Münster in der zweiten Halbzeit zunehmend den Faden. Für Sennestadt ergaben sich ein ums andere Mal Kontergelegenheiten, von denen sie zwei erfolgreich abschlossen und die Begegnung drehten. Doch der UFC bewies Moral und kam durch den zweiten Treffer von Bednarz im Überzahlspiel mit Flying Goalkeeper Sekunden vor der Schlusssirene noch zum 2:2-Ausgleich.

Im dritten Spiel wartete der Westfalenligist Black Panthers Brackwede auf die Münsteraner. Dieses Mal tat sich der UFC im ersten Durchgang schwerer und sah sich zum Seitenwechsel trotz zahlreicher Torgelegenheiten einem 0:1-Rückstand ausgesetzt. In der zweiten Hälfte zeigte sich der Favorit dann allerdings konzentrierter im Abschluss. Rüschenpöhler, Solisch und Kemper stellten rasch auf 3:1. In den letzten Minuten agierte der UFC dann mit Flying Goalkeeper, was zunächst einen Gegentreffer und anschließend zwei eigene Treffer (durch Rüschenpöhler und Solisch) zur Folge hatte. Durch diesem 5:2-Erfolg verschaffte sich Münster in der Tabelle eine gute Ausgangssituation, sodass ein Sieg in der letzten Begegnung den Turniersieg bedeuten würde.

In der abschließenden Partie traf der UFC auf den Gastgeber Newcomer Lengerich. Von Beginn an ließ Münster keine Zweifel auf, dass die für den Turniersieg nötigen drei Punkte eingefahren werden sollten. Solisch und Mota stellten früh auf 2:0. Doch Lengerich gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte noch vor der Pause. Nach dem Seitenwechsel blieb es weiterhin turbulent. Nachdem Rüschenpöhler auf 3:1 erhöhte, wurde UFC-Keeper Moritz Auth aufgrund eines Handspiels außerhalb des Sechsmeterraums des Feldes verwiesen. Den fälligen Freistoß verwandelte Lengerich, sodass der UFC nochmal zittern musste. Doch die Drucksituation, die letzten Minuten mit einem Feldspieler im Tor überstehen zu müssen, meisterten die Münsteraner mit Bravour. Durch Tore von Solisch und Rüschenpöhler hieß es am Ende sogar 5:2 für den UFC. Durch diesen Erfolg sicherte sich Münster also den Pokal bei der ersten Auflage des Phoenix-Cups. In der Abschlusstabelle verzeichnete Münster 10 Punkte und ein Torverhältnis von 16:7. Hinter dem UFC platzierten sich Wuppertal mit neun Punkten und Sennestadt mit 5 Punkten.

Alles in allem bot Münster eine ansprechende Leistung, die sich im verdienten Turniersieg wiederspiegelte. Allerdings zeigte das Turnier auch Schwachstellen im UFC-Spiel auf, an denen bis zum Saisonstart zu arbeiten ist. Ein großes Kompliment und herzlichen Dank geht an die Gastgeber Newcomer Lengerich um Patrick Kulig, die ein hervorragend organisiertes Turnier auf die Beine gestellt haben.

Für den UFC siegten: Moritz Auth – Wendelin Kemper (2 Tore), Maik Solisch (5), Stephan Brockhaus (1), Andre Bednarz (2), Henrique Mota (1), Julian Offermann, Christoph Rüschenpöhler (5)

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.