DFB-Futsal-Cup 2010

DFB-Futsal-Cup 2010

04.03.2010

Im Viertelfinale des DFB-Futsal-Cups 2010 muss der westdeutsche Meister UFC Münster auswärts gegen den süddeutschen Meister FC Portus Pforzheim antreten. Der Futsalclub aus Baden setzte sich am vergangenen Samstag im Finale der süddeutschen Meisterschaft gegen Nürnberg durch und wird Münster am 13. März in der Kirnbachhalle in Niefern-Öschelbronn, einem Vorort von Pforzheim, empfangen. Der Anstoß erfolgt um 20 Uhr. Der Sieger dieser Partie wird am 26./27. März im Halbfinale in Cottbus antreten.

Der FC Portus gehört seit mehreren Jahren zu den besten Mannschaften Deutschlands. Der Titel in der starken badischen Futsalliga wurde bereits dreimal gewonnen. Pforzheim ist nach 2008 zum zweiten Mal süddeutscher Futsalmeister. Beim DFB-Cup 2008 gab es die bisher einzige Begegnung mit dem UFC. In der Gruppenphase sicherte sich der UFC mit einem 1-1 den Gruppensieg. Den Treffer für Münster erzielte der sagenhafte Chris Wenning, der leider wegen seines Jobs und der Forschung am Uniklinikum Münster sowie wegen Verletzungen seit 2008 nicht mehr mitwirken kann. Der FC Portus wurde punktgleich Zweiter der Gruppe. Pforzheim scheiterte danach denkbar knapp am TSC Stuttgart im Sechsmeterschießen. Der UFC dagegen gewann 2008 den DFB-Futsal-Cup mit einem 6-3 Erfolg im Finale gegen Stuttgart. Die Geschichte dürfte sich in diesem Fall gerne wiederholen. Aber der FC Portus gehört sicher zu den schwersten denkbaren Viertelfinalgegnern, und die Mannschaft des UFC hat sich seit 2008 stark gewandelt. 

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.